WILLKOMMEN BEIM AST

AST-AltstätterSeniorenTheater, info@ast-seniorentheater.ch  Doris Papendieck, Tel. 071 722 76 80

Der Text wurde laufend in der Gruppe entwickelt und

durch die Regisseurinnen Ursula Bardorf und Doris

Papendieck ins Drehbuch integriert. Die verschiedenen

Rollen entstanden durch die Persönlichkeiten der

Mitspielenden. Da laufend neue Interessierte dazu kamen,

wurden durch die Regisseurinnen bis 2 Wochen vor Beginn

noch neue Rollen ins Stück integriert und die bestehenden

entsprechend angepasst. Einen grossen Dank an alle

Mitspielenden, die dies dank ihrer grossen Flexibilität und

Spielfreude ermöglichten.

Wir freuen uns sehr über die vielen direkten positiven Rückmeldungen der Zuschauenden und über die Artikel von Max Tinner und Gerhard Huber vom Rheintaler. Herzlichen Dank auch für die Bilder von Ulrike Huber Kritik Premiere vom Rheintaler 30. 4. 2018
Bilder der Premiere von Ulrike Huber
Bilder Ursula Bardorf
Unser erstes Theaterstück 2018 F(ast) ein Märchen“ war ein Erfolg Inhalt: Das frischgebackene Ensemble zeigt in einem szenischen Spiel die Herausforderungen, die an der Schnittstelle zwischen Erwerbsleben und Rentnerdasein lauern. Das ersehnte Tummelfeld der endlich erlangten Freiheit erweist sich nämlich zuweilen als heimtückisches Glatteis, auf dem sich die Bald- und Neusenioren mit Humor, Verzweiflung und viel Selbstironie zu bewegen lernen. Klar, dass dabei einiges schief geht. Damit unorthodoxe Lösungen gefunden werden, sind kreative Ideen, konstruktives Flunkern und diskrete Uminterpretationen der Realität gefragt. Was daran märchenhaft sein soll? Finden Sie's selber raus

AKTUELL

AST-AltstätterSeniorenTheater, info@ast-seniorentheater.ch , Tel. 071 722 76 80

Unser erstes Theaterstück f(AST) ein Märchen

war ein Erfolg

Kritik von Gerhard Huber Premiere vom Rheintaler 30. 4. 2018
Bilder der Premiere von Ulrike Huber
Bilder Ursula Bardorf
Der Text wurde laufend in der Gruppe entwickelt und durch die Regisseurinnen Ursula Bardorf und Doris Papendieck ins Drehbuch integriert. Die verschiedenen Rollen entstanden durch die Persönlichkeiten der Mitspielenden. Da laufend neue Interessierte dazu kamen, wurden durch die Regisseurinnen bis 2 Wochen vor Beginn noch neue Rollen ins Stück integriert und die bestehenden entsprechend angepasst. Einen grossen Dank an alle Mitspielenden, die dies dank ihrer grossen Flexibilität und Spielfreude ermöglichten. Wir freuen uns sehr über die vielen direkten positiven Rückmeldungen der Zuschauenden und über die Artikel von Max Tinner und Gerhard Huber vom Rheintaler. Herzlichen Dank auch für die Bilder von Ulrike Huber Kritik Premiere vom Rheintaler 30. 4. 2018
Inhalt: Das frischgebackene Ensemble zeigt in einem szenischen Spiel die Herausforderungen, die an der Schnittstelle zwischen Erwerbsleben und Rentnerdasein lauern. Das ersehnte Tummelfeld der endlich erlangten Freiheit erweist sich nämlich zuweilen als heimtückisches Glatteis, auf dem sich die Bald- und Neusenioren mit Humor, Verzweiflung und viel Selbstironie zu bewegen lernen. Klar, dass dabei einiges schief geht. Damit unorthodoxe Lösungen gefunden werden, sind kreative Ideen, konstruktives Flunkern und diskrete Uminterpretationen der Realität gefragt. Was daran märchenhaft sein soll? Finden Sie's selber raus